Dominik Raacke

Filmkarriere und Gesundheit

Neben den Tatort-Rollen ist Dominik Raacke auch als Drehbuchautor tätig.

Sie haben das Drehbuch zu "Musterknaben" geschrieben und neben dem Tatort zahlreiche andere Rollen gespielt, bis hin zu Comedy. Würden Sie das gerne mehr machen?
Sicher. Als Schauspieler willst du immer unterschiedliche Sachen spielen. Im Frühjahr habe ich einen Zweiteiler gedreht,
“Der Doc und die Hexe”. Chrsitiane Paul spiel die zweite Hauptrolle als Hexe. Es geht es um die Konfrontation zweier Weltanschauungen. Schulmedizin trifft Alternativmedizin. Ein spannendes, aktuelles Thema, das aber auch sehr viel komödiantisches zuläßt. Ich spiele den Doc, den Halbgott in weiß, der ewige Besserwisser. Das war eine wunderbare Abwechslung zum “Tatort”. Ich bin mal in etwas ganz neues reingetaucht und konnte mich einer neuen Herausforderung stellen. Ich habe viel recherchiert und mir sogar Operationen angeschaut. Das Thema Gesundheit betrifft schließlich jeden. Gerade in der heutigen Zeit ist es von Vorteil zu wissen, in wie weit man sich Ärzten anvertrauen sollte.

Sie sprechen aus Erfahrung?
Große Verletzungen hatte ich zum Glück nie. Allerdings gab es mal eine Zeit, in der ich kaum die Treppen hoch kam. Ich suchte mir also einen Orthopäden, doch dieser wollte mich gleich operieren. Er sah mich nie wieder.

Weitere Interviews im Laufschritt finden Sie unter runnersworld.de/einlaufmit.

Seit wann laufen Sie eigentlich?
Seit 20 Jahren, meistens so drei mal in der Woche, dazwischen ein bisschen Krafttraining. Ich bin dieses Jahr den Halbmarathon in Berlin gelaufen. Einmal im Jahr steht dieser für mich auf dem Programm. In diesem Jahr lag meine Zeit bei 1:52 Stunden. Doch mit intensivem Training lag diese auch schon bei 1:35 Stunden.

Und mal einen ganzen Marathon?
Mein Leben ist mein Marathon. Das ist doch Aufgabe genug!

Weiterlesen

Seite 4 von 4
Zurück zur ersten Seite:
Ein Lauf mit Dominic Raacke


Ein Lauf mit ...: