Dieter Baumann

Fahrtspiel im heißen Herbst

Beim Fahrtspiel in Stuttgart zählte Dieter Baumann Gegner und Befürworter des Stuttgarter Bahnhofs.

Dieter Baumann

Dieter Baumann

Lauf der Woche
Donnerstag, 19.10.2010
Ort: Stuttgart
Fahrspiel 65 Minuten: 10x2 Minuten mit 2 Minuten TP


Ein heißer Herbst wurde uns in Stuttgart versprochen. Demo gegen Stuttgart 21. Ministerpräsident Mappus mitsamt seiner CDU müssen sich warum anziehen, hieß es. Und dann? Nichts. Keine Wagenburgen, keine Baumhäuser und nicht einmal Steine flogen. Auf was soll sich denn der Zuschauer noch verlassen. Sauerei!

Es flogen allenfalls ein paar Kastanien, was Mappus für Steine hielt und deshalb durften die Einsatzkräfte auch mal am Wasserwerfer spielen. Wenn die doch gerade da waren, die Wasserwerfer. Die Demonstranten in Stuttgart sind ja schon eine Weile da – um genau zu sein, seit einem Jahr. Der Ministerpräsident spricht von Berufsdemonstranten.

Seit ein paar Wochen sind auch die Befürworter auf der Straße. Die Gegendemonstranten der Gegner sozusagen. Zeitgleich mit den Gegnern der Gegner organisiert die Landes-CDU Busfahrten aus dem ganzen Land in Richtung Stuttgart. Jeden Donnerstag zur Gegendemo der Gegenbahnhofsdemo. Wer in dieser Gemengenlage als Berufsdemonstrant bezeichnet werden kann, scheint offen. Die von der CDU verpflichteten oder die vom Freigeist angetriebenen?

Sagen wir einfach beide. Dann können wir die von der CDU verpflichteten sogar als Berufsläufer bezeichnen. Denn die Gegner der Gegner laufen. Ein Protestlauf für die Zukunft, wie sie es offensichtlich sehen. Die anderen sehen sie auf dem Irrweg. Verirren können sie sich allerdings nicht, denn die Strecke ist kurz. Maximal zwei Kilometer.

Nun, wahrscheinlich ist es eine Art Fitnesskampagne der CDU, dann muss mit kurzen Streckenlängen begonnen werden. Und Bewegung hat bekanntlich unschätzbare Vorteile: Gewichtsreduktion und ewige Jugend. Der CDU tut das sicherlich gut. Am vergangenen Donnerstag wurde die Laufgruppe nach offizieller (polizeilicher) Schätzung auf 5.000 Menschen festgesetzt. 5.000? Das stimmt natürlich nicht, ich habe sie gesehen, bei meinem Fahrtspiel durch den Schlosspark. Leicht und locker sprintete ich vorbei. In wenigen Minuten.

Am vergangenen Samstag trafen die Demonstranten dann zum ersten Mal aufeinander. Nach offiziellen (polizeilichen) Schätzungen waren 10.000 CDU-Mitglieder, halt, Befürworter auf der Straße und 15.000 Bahnhofsgegner. Man muss nur dort gewesen sein, dann erkannte man, es war anders. Viel mehr Bahnhofsgegner (30.000), viel weniger Befürworter (5.000).

Aber das kennen wir ja von den Laufveranstaltungen. Vor wenigen Wochen war der München-Marathon und lies sich mit 18.000 Teilnehmer feiern. Allerdings liefen – Hand aufs Herz, liebe Münchner – die aller, aller, allermeisten nur den Halben oder gar 10 Kilometer.

Ganz nebenbei: nach offiziellen Angaben (ein Polizist hat mich sicherlich gesehen) lief ich bei meinem Fahrtspiel 20 Kilometer.

Dieter Baumann: Lauf der Woche:

Eine historische Woche