Lauf der Woche

Eine neue Tradition hat begonnen

Seit 29 Jahren lief Dieter Baumann immer 20 Kilometer oder mehr an Heiligabend. Jetzt hat er mit dieser Tradition gebrochen!

Österreichischer Frauenlauf

Dieter freute sich Heiligabend an den vielen Läufern im Prater, aber nicht nur dann wird hier gelaufen: Unser Bild stammt von Österreichischen Frauenlauf im Prater. Der nächste ist am 31. Mai.

Bild: Agentur Diener

Lauf der Woche
24.12.2014
Wien
Tradition im Prater auf der Hauptallee


Ich melde mich vom Dauerlaufen aus der Hauptstadt Österreichs. Und ein Lauftipp gleich vorweg: Wenn Sie einmal nach Wien auf Besuch sind, kann es nur einen Ort geben, an dem Sie laufen. Ja liebe Freunde der Laufkunst, es ist die Hauptallee im Prater.

Heiligabend 2014: tausende Menschen tippeln, tappeln, traben, auf und ab. Es ist herrlich. Bei mir hat der Lauf an Heiligabend ja schon eine sehr lange Tradition. Ich möchte jetzt nicht sagen, eine längere Tradition als der Heiligabend selbst, nein, Gott behüte, aber den Lauf an Heiligabend gibt es bei mir schon sehr lange.

Als Jugendlicher bin ich einmal an Heiligabend über die tief verschneite Alb gerannt. Damals machten wir uns noch keine Gedanken über Klimawandel und Erderwärmung. Damals schneite es wie verrückt und die Talabfahrt vom Seißener Skilift bis Blaubeuren war ohne Bedenken befahrbar. Also für Skifahrkönner, nicht für mich. Ich ging laufen.

Durch den weißen Winterwald. Der Schnee bog die Äste nach unten und dämpfte alle Geräusche. Dann führte mich der Weg über eine freie Albfläche von Sonderbuch nach Wippingen. Kennen Sie, oder? Das Wetter war unwirklich. Wind, Schneefall, kaum Sicht, knietiefer Schnee. Und ich mittendurch. Noch heute kann ich mich daran genau erinnern.

Ja, liebe Freunde der Laufkunst, ich mache es etwas dramatischer, aber es war einfach schön. Und es war nicht nur Laufen. Es war wie ein Rausch, dieser Kampf gegen den Schnee, den Wind, die Kälte. Vielleicht wurde deshalb ein langer Lauf daraus. Der so gar nicht geplant war. Ich lief damals bis Arnegg. Als Jugendlicher kannte ich bis dato nur die Turnhalle von Arnegg. Jeden Samstag gab es dort Tanz mit live Band und ab 24 Uhr eine Schlägerei in der Bar.

Und jetzt bis Arnegg gelaufen! Im verzauberten Winterwald.

Ein Jahr später wiederholte ich das: langer Lauf bis Arnegg. Es lag kein Schnee mehr und war viel weniger spannend, aber gemacht. Und im nächsten Jahr wieder und wieder und schon hatte ich eine Tradition. Später bin ich natürlich nicht aus dem Wintertrainingslager heimgeflogen, nur um nach Arnegg zu laufen. Die Orte wechselten: Albufeira, Auckland, Nyahururu, Flagstaff, was blieb war der lange Lauf. Seit 29 Jahren immer 20 Kilometer oder mehr am Heiligabend.

Und 2014 in Wien auf der Hauptallee? Genau. Nichts. Kein Getippel, kein Gezuckel, kein Getrabe. Keine 20 Kilometer. Ich ging im Prater spazieren. Schaute mir die Läuferinnen und Läufer an und ging dann im Prater in eine Spielhalle. Habe zwei Stunden Flipper gespielt. Das letzte Mal stand ich vor 29 Jahren in Arnegg beim Tanzabend an einem Flippergerät. Das Ergebnis von 2014: Drei Freibälle, ein Freispiel.

Eine neue Tradition hat begonnen.

Bild: privat

Dieter Baumann, die Götter und Olympia - Termine 2014

• 13. Januar 2015 Balingen - 20:00 Uhr
• 15. Januar 2015 Münsingen - 19:30 Uhr
• 19. Januar 2015 Heilbronn - 19:00 Uhr
• 6. März 2015 Stockach - Raithaslach - 20:00 Uhr
• 21. März 2015 Freiburg / Vorderhaus, 20:00 Uhr
• 18. April 2015 Allmendingen / 20:00 Uhr

Dieter Baumann: Lauf der Woche:

Soul Run ist in