Heute Laufen statt Fußball

Ein Lauf mit Katja Kraus

Frank Hofmann sprach mit der 39-jährigen HSV-Vorstands-Funktionärin beim Lauf an der Alster.

Katja Kraus

Bild: Muns / wikipedia

Trainingstagebuch
Strecke: Hamburg, Außenalster
Wetter: sonnig, 8 Grad
Distanz: 7 km
Zeit: 40 min
Tempo: 5:40 min/km

Sie waren lange Zeit selbst in der Fussball-Bundesliga aktiv. Ist Laufen jetzt der einzige Sport, der Ihnen geblieben ist?
Laufen ist mein einziger aktiver Sport. Ich habe viele Jahre Mannschaftsport gemacht, das ist für mich jetzt ein guter Kontrast und hilft mir, meinen Kopf freizubekommen.

Sie laufen immer morgens?
Ja, gegen 7 Uhr, nach der Lektüre aller Zeitungen, die mein Kiosk um die Ecke für mich jeden Morgen zusammenstellt.

Fußballer tun sich ja im Allgemeinen nicht leicht mit dem Laufen. Ist das bei den Frauen anders?
Das ist bei Frauen nicht anders. Bei mir kommt noch dazu: Ich war Torhüterin, und die sind ja nicht gerade fürs Laufen bekannt. Aber ich habe in der Endphase meiner Fußball-Zeit entdeckt, dass es mir wegen seines meditativen Charakters Freude macht. Nach Abschluss meiner aktiven Karriere 1998 hatte ich eine kurze Phase des Übergangs, in der ich gar nichts gemacht habe, aber dann begann ich mit dem Laufen und mache es seitdem jeden Tag.

Immer um die Alster?
Nein, ganz unterschiedlich. Aber die Alster bietet sich an, wenn ich mich zum Laufen verabrede. Oft laufe ich auch mit Hörbüchern – zur Zeit mit David Nicholls' "Zwei an einem Tag".

Nehmen Sie die Laufschuhe auch mit nach Südafrika?
Ich bin bei der WM nicht vor Ort. Aber auf Reisen nehme ich immer die Laufschuhe mit. Außer in Shanghai habe ich bislang auch überall eine schöne Strecke gefunden. Ich schaue mir dabei gerne Städte an, wähle meine Route also ganz bewusst durch die City.

Weiterlesen

Seite 1 von 2
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Nichts unter einem Marathon

Ein Lauf mit ...:

Ein Lauf mit Olaf Scholz