Lauf der Woche

Die Rekorde sind weg

Dieter Baumann verabschiedet sich schon mal von alten Rekorden. Arne Gabius und Homiyu Tesfaye wollen sie beim Hallenmeeting in Karlsruhe brechen.

Lauf der Woche Arne Gabius

Arne Gabius, hier bei seinem Sieg beim Bietigheimer Silvesterlauf, will Dieter Baumanns Hallenrekord über 3.000 Meter knacken.

Bild: Tomás Ortiz Fernandez

Lauf der Woche
Mittwoch 15.01.2014
Ort: Karlsruhe
Langsam, locker, leicht im fünfer Schnitt


Ich melde mich vom Dauerlaufen. Vor wenigen Tagen twitterte Boris Becker: „Die Spiele können beginnen“. Welche Spiele frage ich mich verwirrt? Fährt jetzt das Bobbele Ski? Natürlich nicht. Bum Bum Becker meinte den Beginn der Australian Open. Er verwies auf die vielen Tennislegenden, die sich jetzt, aus einer Mischung von Selbstvermarktung und Langeweile, in die VIP-Lounge hocken und auf Trainer machen. Er beschwor die gute alte Zeit herbei. Da möchte ich ihm von meinem Dauerlauf am liebst zurufen: Alles vorbei, Bobbele! Aus, Schluss, rum.

Ach ja, die gute alte Zeit. Erinnern Sie sich noch an Rüdiger Stenzel? Jetzt sagen Sie bitte nicht, Sie kennen Rüdiger Stenzel nicht? Hallo?! Deutscher Hallenrekordhalter ist er. 1998 war das, 3:36,09 Minuten, in Karlsruhe gelaufen. Ach, die Duelle gegen Stenzel. Millimeter-Entscheidungen waren das. Ja, ich weiß: Alles vorbei! Auch der Deutsche Rekord von Stenzel übrigens. Aus, Schluss, rum.

@ Rüdiger: Deinen deutschen Hallenrekord über 1.500 Meter bist Du los. Genauer, am 1. Februar 2014 bist Du ihn los. Aber sei ehrlich, Du kannst Dich doch ohnehin nicht mehr an das Rennen erinnern. Ist ja eine Ewigkeit her. Und Rekorde sind nicht für die Ewigkeit, nur für den Moment. Jetzt dauert der Moment schon 16 Jahre. Ja, da kann man mal sehen, wie die Zeit vergeht, alter Junge. Nur gut, dass wir Läufer ewig jung bleiben.

Homiyu Tesfaye stellte durch seinen Sieg beim Silvesterlauf in Trier seine gute Form unter Beweis.

Bild: Thomas Wenning

Homiyu Tesfaye will ihn knacken. 3:36,09 Minuten, kein Problem für ihn, sagt er. Aber nicht nur das: Auch mein Rekord ist weg. Aus, Schluss, rum. Arne Gabius will 7:33 Minuten laufen. Am 1. Februar 2014 – sind also unsere beiden Rekorde weg! Deiner und meiner. In Karlsruhe beim Hallenmeeting. Schnelle Bahn, brauche ich Dir nicht zu sagen. Rüdiger, da müssen wir jetzt stark sein.

Aber seien wir mal ehrlich, wann hat es das zuletzt gegeben? Vor ein paar Jahren waren die deutschen Läufer schon froh, irgendeine Quali zu laufen, jetzt die Rekordhatz. Wurde auch langsam Zeit. Also Jungs, haut rein!

Die Frage ist, was sollen wir, lieber Rüdiger, am 1. Februar 2014 machen? Nach Karlsruhe fahren und einfach warmlaufen? Nicht? Gut, Du hast Recht. Am Ende wird noch ein Startplatz frei und wir müssen ran. Wie schrecklich wäre das! In die VIP-Lounge hocken, auf Trainer spielen und Zwischenzeiten reinrufen? Auch nicht? Dann lass uns doch einfach zu einem präventiven Dauerlauf im fünfer Schnitt treffen. Am Besten wir laden das Bobbele dazu ein. Täte ihm sicher gut.

Dieter Baumann: Lauf der Woche:

Hitzelauf - Es ist zum verrückt w...