Dieter Baumann

Die leere Kuhweide

Beim Trainingslauf kommt Dieter an einer Tübinger Kuhweide vorbei. Doch sie ist leer. So sinniert er über Rindviecher.

Dieter Baumann: Lauf der Woche – Leere Kuhweide

Leere Kuhweide. Die Kühe stehen hoffentlich im warmen Stall.

Bild: uschi dreiucker / pixelio.de

Lauf der Woche
Mittwoch, 1. Februar 2012
Tübingen
1:22 Stunden / über eine leere Kuhweide


Ich melde mich vom Dauerlauf. In Tübingen gibt es eine Kuhweide. Wahrscheinlich gibt es mehr als eine, hoffe ich zumindest, aber ich kenne nur die eine. Sie ist die Kuhweide, die der Stadt am nächsten ist. Im Sommer biegt man um zwei drei Ecken – laufend! – und plötzlich sind sie da, die Kühe. Schön ist das. Am Mittwoch war die Weide leer, klar es ist Winter, es ist – zur Überraschung aller SWR 1 Radio Leute – kalt! Ja, jetzt tue ich den Radioleuten von SWR 1 Unrecht. Denn es sieht ganz so aus, dass es für alle Medienleute im Winter ganz überraschend kalt geworden ist. Aus heiterem Himmel sozusagen. Jeder berichtet davon und deshalb soll an dieser Stelle Schluss sein mit der Kälte. Deshalb soll es heute um Rindviecher gehen. Die Kühe bzw. die leere Weide brachten mich nämlich auf einen ganz anderen Gedanken: Uli Hoeneß.

Der ist schuld, dass wir nicht die Winterolympiade bekommen haben. Sagte der Fifa-Boss Sepp Blatter. Und ich dachte immer, es waren die 80 Milchbauern aus Garmisch. Deshalb kaufte ich nur noch Milch aus Garmisch, um die Jungs in ihrer Blockade zu unterstützen. Jetzt also der Hoeneß Uli. Weil der die afrikanischen Kollegen angeblich kritisiert hat. Schlechte Organisation rund um die WM damals und so ein Zeug soll der Hoeneß Uli gesagt haben. Ach Gottchen, Kritik geübt, innerhalb der Großen Fifa Familie! Lieber Uli, das macht man doch nicht. Was lerne ich daraus? Jetzt muss ich Wurst vom Uli kaufen, aus Dankbarkeit.

Die deutschen Sportgazetten haben gleich berichtet, dass dies gar nicht sein könnte, weil Garmisch ja Haus hoch verloren hätte und auf die paar Stimmen aus Afrika sei es gar nicht angekommen. Daran sieht man wieder, dass die Medienleute wieder einmal gar nichts verstehen. Weder vom Winter und dass es um diese Jahreszeit auch mal kalt sein kann, noch vom Blatter Sepp. Er könne nicht rechnen, sagten sie und sprangen dem Uli bei. Aber erstens muss man dem Uli gar nicht beispringen – es sei denn wir kaufen seine Wurst – und zweitens kann der Blatter rechnen. Und wie der rechnen kann: Diba-dubei-da? - oder wie geht der Slogan der einen Bank nochmals. Ach ja, jetzt bringe ich einiges durcheinander. Das ist doch die Haus und Hof Bank unseres Basketballmannes.

Apropos Hof. Da wäre ich wieder bei den Kühen. Wären die auf der Weide gewesen, hätte ich mich am Anblick der Rindviecher erfreut, gedankenlos. Aber bei der Saukälte kann man bei einer leeren Kuhweide ja nur an Rindviecher denken. Bald kommt der Frühling, dann wird alles wieder gut.

Bild: Kabarett Baumann

Dieter Baumann spielt Kabarett:
Körner - Currywurst - Kenia

Seine nächsten Termine:
Fr., 30.03.12 - Reinheim - "Zum Kühlen Grund" / 20:00 Uhr
Mi., 24.04.12 - Burgstetten - Festhalle / 20:00 Uhr
vorher Laufen!!: Treffpunkt 17:30 Uhr Halle Burgstetten
Fr., 27.04.12 - Grünberg - Barfüßerkloster / 20:00 Uhr





Dieter Baumann: Lauf der Woche:

Das erzwungene Dehnprogramm