Baumanns Lauf der Woche

Dauerlauf statt Kettensäge

Statt Drohungen mit Kettensägen empfiehlt Dieter Baumann in seinem Lauf der Woche einen Dauerlauf. Denn dabei lösen sich alle Konflikte wie von selbst.

Kettensäge

Damit nichts schief geht, macht Dieter Baumann seinen Kettensägeführerschein.

Bild: Silke Kaiser / pixelio.de

Lauf der Woche:
Mittwoch, 15. Mai 2013
Ort: Spitzberg
12 km mit altem Laufpartner und Kettensäge


Ich melde mich vom Dauerlaufen, diesmal mit Filmon Ghirmai. Ja, der Europacup-Sieger aus dem Jahr 2007 rief mich an und als er fragte, ob ich zum Dauerlauf mitkomme, da zögerte ich keine Minute.

Beim Laufen erzählte ich ihm von meiner Führerscheinprüfung. „Wie Führerscheinprüfung?“ - „Kettensägenführerschein.“

Ja, beim Hantieren mit einer Kettensäge kann allerlei schief gehen. Beispielsweise gibt es einen sogenannten Kickback der Kettensäge. Das passiert dann, wenn man die Säge von unten nach oben führt. Die Bezeichnung verniedlicht mehr als dass sie aussagekräftig wäre über die Wirkung eines Kickbacks. Unser Kettensägefahrlehrer meinte, er habe mal einen gesehen, dem sprang die Säge quer über die Backe bis hinters Ohr. Heute arbeitet der beim Cannstatter Wasen in der Geisterbahn.

Ich erklärte Filmon beim Dauerlaufen, dass deshalb auch allerlei Schutzkleidung vorgeschrieben sei. Schnittschutzhose, Schnittschutzschuhe, Schnittschutzhandschuhe und ein Helm mit Ohr und Sichtschutz.

Einen Helm trägt auch die Kriegsreporterin der taz, aber der taugt zum Kettensägen gar nicht. Trotzdem droht sie mit dem Einsatz einer Kettensäge. Die Kriegsreporterin, das darf ich an dieser Stelle einfach mal so sagen, ist meine heimliche Liebe. Ja, sie schreibt mir jede Woche. Gut, um ehrlich zu sein, sie schreibt eine Kolumne in der taz. Aber wenn ich mittwochs ihre Kolumne lese, stelle ich mir immer vor, diesen Text hat sie nur für mich geschrieben. Natürlich schreibe ich immer zurück, jede Woche! Mit dem Lauf der Woche. Sie weiß nur nichts davon. Trotzdem, es ist herrlich, so eine Liebelei am Leben zu erhalten. Aber nun mache ich mir Sorgen, um die Kriegsreporterin und, klar, auch um die Liebelei. Gestern schrieb sie, dass sie, nur um irgend so einen „küss-mich-trau-dich-Preis“ zu überreichen, zur Not den Weg zum Büro des FAZ-Chefs Schirrmacher „frei machen will“. Und die letzten Zeilen ihrer Kolumne treiben mir regelrecht den Angstschweiß auf die Stirn: „die Kettensäge in Stellung bringend zurück nach Berlin.“

Liebe Kriegsreporterin, halten Sie ein! Haben Sie schon einmal an den Kickback einer Kettensäge gedacht? Gerade beim Durchsägen von Türen soll das sehr häufig vorkommen. Wahlweise können Sie auch gerne an die Geisterbahn beim Cannstatter Wasen denken. Ja, ich weiß, Sie tragen immer einen ganz bezaubernden Helm, wirklich hübsch, also der Helm, aber der taugt nichts. Als Kettensägenführerscheinbesitzer kann ich das beurteilen. Kein Sicht- und Ohrschutz. Wussten Sie, dass das Dröhnen einer Kettensäge lauter ist, als ein Düsenjet beim Start. Wollen Sie das Ihren Ohren antun? Wegen Schirrmacher?

Ich schlage vor, dass Sie zum Dauerlaufen vorbeikommen. Mit Schirrmacher. Zu einem streitschlichtenden Dauerlauf. Beim Laufen, glauben Sie mir, lösen sich alle Konflikte wie von selbst. Und Ihren „küss-mich-trau-dich-Preis“ stellen wir bei Kilometer 10 an den Streckenrand. Wissen Sie, bei einem Dauerlauf in meinem Tempo werden (fast) alle handzahm, und Schirrmacher wird froh sein, endlich stehen bleiben zu dürfen.

Dieter Baumann – Brot und Spiele

Bild: Ulrich Metz

Laufen Sie mit Dieter Baumann bei den KKH-Läufen 2013:
So. 26.05. – Kassel
So. 02.06. – Köln
Sa. 08.06. – Schwerin
So. 09.06. – Hamburg
So. 16.06. – Regensburg
So. 23.06. – Hannover

www.dieterbaumann.de

Dieter Baumann: Lauf der Woche:

Nicht enden wollender Dauerlauf i...