Playlist

Das hört Harald Bajohr

Der Ultraläufer mag es gern steil und steinig. Von dieser Musik lässt er sich dabei tragen.

Harald Bajohr

Bild: Privat

01 – Lowood: Crash
Je länger das Rennen, desto mehr Lowood. Auf einsamen Runden in der Dunkelheit bewege ich mich zwischen Vergangenheit und Zukunft, mit einer Träne im Auge, vor Melancholie oder Begeisterung.

02 – Kettcar: Landungsbrücken raus
Meine Hymne für den Hamburg-Marathon. Es gibt allerdings kaum einen Kettcar-Song, der mich nicht mitreißt, Live natürlich noch besser.

03 – Tomte: Schreit den Namen meiner Mutter
Das Adrenalin schießt durch den Körper, ich will einfach nur RENNEN.

04 – Adam Dymott: John Denver
Dieser Song treibt mich auf die Straße. Ich möchte laufen, Kilometer um Kilometer, ohne anzukommen.

05 – Tocotronic: Hi Freaks
Locker fühlt sich der Song an, wie wenn ich ausgeruht in den Startlöchern stehe.

06 – Blumfeld: Verstärker
Vielsagende Texte, da braucht man Zeit. Wie bei einem langen Lauf.

Die Lieblingslieder von vielen Topsportlern finden Sie hier.

Laufen mit Musik – Der beste Rhyt:

Die Lieblingslieder von Nils Winter