Dieter Baumann

Das Blasenomen

19 Jahre dauerte es bis Dieter Baumann sich wieder mit einer Blase am Fuß quälen musste. Ein gutes Omen.

Dieter Baumann

Lauf der Woche
Samstag, 23. Januar 2011
Tübingen
langer Dauerlauf: 2:00 Stunden


Es war schon so lange her, dass ich mich gar nicht mehr erinnern konnte. Über 20 Jahre, bestimmt. Nein, falsch, vor genau 19 Jahren war es, dass ich mir eine Blase aufschneiden musste. Damals nach einem Hallenwettkampf. 3.000 Meter in Stuttgart in 7:39 Minuten. Das Ding war so groß wie ein Hühnerei und wie es aussah auch ganz bestimmt Dioxin verseucht. Gelb, rote Flüssigkeit. Linker Fuß, Außenkante, direkt hinter dem kleinen Zeh.

Jetzt wieder einmal eine Blase. Wenn das so weitergeht, weiß ich auch nicht, ob ich die nächste Blase noch erlebe. Jetzt, nach 19 Jahren war die Blase am rechten Fuß, Innenkante, hinter der großen Zehe. Sie wissen schon, dort wo die Kräfte - nach dem Fußaufsatz und Abrollen - beim Abdruck sinnlos walten. Dick wie ein Nuss, prall gefüllt mit was auch immer. Kurz nur dachte ich nach, versuchte mich zu erinnern, wie ich das damals bewerkstelligte, verließ mich auf mein Gefühl und stach mit der rechten Hand und einer feinen kleinen Nadeln zu. Nachdem die Flüssigkeiten rausgelaufen waren hingen die Hautlappen lose am Fuß. Dann spülte ich die Wunde mit Betaisadona aus. Ich muss gestehen: es tat weh.

Aber diese Schmerzen ertrug ich nach der vorausgegangenen sportlichen Großtat mit einer geradezu stolzen Haltung. 2:00 Stunden Dauerlauf in …..keine Ahnung. Liebe Leute, Zeiten spielen nun wirklich keine Rolle mehr.

Doch das Blasenomen verspricht Gutes: Vor 19 Jahren leite ich mit der Blase am linken Fuß die Vorbereitung für Barcelona ein, heute die Vorbereitung von Biel.

Dieter Baumann: Lauf der Woche:

Kippt die Deutsche Bahn die Olymp...