Baumanns Lauf der Woche

Brennende Kerze über 26 Kilometer

Am Sonntag beim Hannover-Marathon muss Dieter Baumann beweisen, ob er das Renntempo halten kann oder nicht. Aber was hat es mit der brennenden Kerze auf sich?

Brennende Kerze

In einer Hand die Luftballons und in der anderen Hand die brennende Kerze. Womit Dieter Baumann im Ziel ankommen wird, zeigt sich am 5. Mai in Hannover.

Bild: Lisa Spreckelmeyer / pixelio.de

Lauf der Woche
Dienstag 30.04.2013
Ort: Wurmlingen
26 km gekrönter Lauf: es lebe das Renntempo


Ich melde mich vom Dauerlaufen und ich beschäftige mich nur noch mit dem einen: RENNTEMPO. Nichts anderes. Fragen wie „Kann ich es? Wie fühlt es sich an? Nach dem ersten Kilometer, beim Halbmarathon?“ spuken in meinem Kopf rum. Während sich am Dienstag ganz Holland mitsamt der gesamten deutschen Journaille in den Straßen Amsterdams rumgetrieben hat und „es lebe der König“ rief, bin ich um die Wurmlinger Kapelle gelaufen und habe geschrien: „es lebe das Renntempo!“

Was soll der Blödsinn mit dem Testlauf, werden Sie jetzt sagen. Testlauf? Hallo? Das war doch kein Test. Das war ein lockerer Lauf. Nasenatmung. Ich lief so leicht, so locker, umlief jeden Regentropfen, unterlief jede Windböe, da hätte ich sogar eine Kerze mittragen können. Eine brennende! Da fällt mir ein, das „etwas in der Hand tragen“ hätte ich tatsächlich einmal üben sollen. Jetzt, wo ich darüber nachdenke. Am Sonntag in Hannover muss ich zwar keine Kerze tragen, aber einen Luftballon. 2:59 wird draufstehen. Wenn ich die Durchgangszeiten nicht mehr bringe, lass ich das Ding natürlich los. So viel Selbstaufgabe muss sein. Hoffe, alle – im Gegensatz zu mir – sind gut vorbereitet, sind heiß. Gut, heiß bin ich auch, aber gut vorbereitet? Klar war der „Testlauf“ im Kleide eines lockeren Dauerlaufs ganz ok. 26 km in Renntempo – ich sag mal so: bis 28 hab ich`s drauf. Auch mit Kerze.

Ach Kerze: die beste Geschichte kommt noch. Der olympische Fackellauf. Wird ja immer wichtiger, dieser Fackellauf. Wichtiger als die Spiele selbst. Sie ahnen es bereits: Russland wird in Sachen Fackellauf einen neuen Rekord aufstellen. 14.000 Fackeln werden durch Russland getragen, 65.000 Kilometer weit. Die Fackel wird auf dem Grund des Baikal-Sees brennen (U-Boot), genauso wie auf dem höchsten Gipfel des Kaukasus (Messner?). Aber nicht nur das, auch in den Weltraum wird die Fackel, die olympische, geschickt. Auf der internationalen Raumstation wird das Ding brennen. Ja, sie haben richtig gelesen: BRENNEN. Davon gehe ich jetzt mal aus. Geht doch gar nicht anders. Sobald das Feuer einmal aus ist, sind auch die Spiele aus. Steht doch bestimmt im IOC-Regelhandbuch. Deshalb gibt es immer eine Zweit-, Dritt- und Viertflamme. Eine wird wahrscheinlich sogar im Tresor beim IOC in der Schweiz aufbewahrt. Die haben ja jetzt viel Platz in den Tresoren in der Schweiz. Jetzt wo das Schwarzgeld draußen ist. Da kann das russische U-Boot auch mal leckschlagen oder irgendetwas beim Start in den Weltraum mit der Fackel schiefgehen.

Gut, die Weltraumfachleute haben schon einmal vorgewarnt: „Kein offenes Feuer beim Raketenstart“, sagen sie. Aber was ein echter Putin ist, wird doch wohl so einen olympischen Fackelstart ins Weltall hinbekommen. Wird also spannend und ich muss schon mal sagen, wenn ich mit der brennenden Kerze um die Wurmlinger Kapelle komme, dann wird doch der Putin das mit der brennenden Fackel hinbekommen.

Dieter Baumann – Brot und Spiele

Bild: Ulrich Metz

Laufen Sie mit Dieter Baumann bei den KKH-Läufen 2013:
So. 28.04. – Leipzig
Sa. 11.05. – Stuttgart
So. 12.05. – München
So. 26.05. – Kassel
So. 02.06. – Köln
Sa. 08.06. – Schwerin
So. 09.06. – Hamburg
So. 16.06. – Regensburg
So. 23.06. – Hannover

www.dieterbaumann.de

Dieter Baumann: Lauf der Woche:

Dem Laufen wurde die Unschuld gen...