Baumanns Lauf der Woche

Aufsitzrasenmäherjeanslauf

Neben dem Laufen ist das Aufsitzrasenmäherfahren Dieter Baumanns zweites Hobby. Und bei Fehlermeldung 5 kann man auch genauso gut ins Schwitzen kommen.

Aufsitzrasenmäher

Der Aufsitzrasenmäher.

Bild: Dieter Baumann

Lauf der Woche
Donnerstag 06.04.2017
Tübingen
Aufsitzrasenjeanslauf


Ich melde mich vom Dauerlaufen heute mit einem Gedicht von Tina aus Sommerhausen:
Ein Leben ohne Lauf,
das geht auch!
Der eine oder andere versteht das vielleicht nicht,
aber für alle anderen ist dies ein Gedicht.


Liebe Tina, ich zeige mich heute von meiner toleranten Seite und sage mal so: ja, es gibt auch andere schöne Dinge im Leben. Dinge, die einen in Balance halten, die gegen Stress wirken, die einem zu sich selbst finden lassen. Zum Beispiel ein Aufsitzrasenmäher. Wenn so ein Gerät unter einem dahinschnurrt, Bahn für Bahn mit stufenlos höhenverstellbarem Kreuzschnittmähwerk, ach es ist ein (Männer-)Traum.

Zum Alptraum wird ein Aufsitzrasenmäher, wenn im Display „Fehlermeldung 5“ angezeigt wird. Dann nämlich tut sich da nix mehr. Ich hievte den Aussitzrasenmäher auf meinen Anhänger. Schweißtreibend, kräftezehrend und ärgerlich, denn es dauerte viel länger als gedacht.

An dieser Stelle darf ich anmerken, dass ich das Gedicht von Tina wirklich gelungen finde, es aber inhaltlich, trotz meinem zweiten Hobby, dem Aufsitzrasenmähen, nicht teile. Frei nach Loriot würde ich sagen: ein Leben ohne Laufen ist möglich, aber sinnlos. Sprich: ich wollte noch laufen. 365 Tage, 365 Dauerläufe. Das ist mein Motto für 2017. Doch heute hatte ich nur ein Zeitfenster von 11:30 bis 12:30 Uhr.

Mit dem kaputten Aufsitzrasenmäher ab zur Werkstatt. Diese war voller Menschen, die alle einen Aufsitzrasenmäher mitbrachten. Alle mit Fehlermeldung 5. Schweißtreibend, kräftezehrend und noch verärgerter über das zeitraubende Warten bugsierte ich das Ding vom Anhänger runter. (Kleiner Tipp: lösen sie dabei immer die Feststellbremse. Macht das Ganze einfacher, aber das wirklich nur am Rande.)

Ein Blick zur Uhr: 11:15 Uhr. Sollte reichen. Weit gefehlt. Reifenwechsel beim Auto war noch eingeplant. Auf der anderen Seite der Stadt.

Für Menschen wie Tina ist das kein Problem, aber für Läufer mit einem Zeitfenster von 11:30 bis 12:30 Uhr schon. Bei meinem Auftritt in Sommerhausen mit diesem schönen Gedicht von Tina, stellte mir Patrik eine Frage: Ob ich immer Laufschuhe trage? Immer. Auch beim Aufsitzrasenmähen!

Ich fuhr weiter zur Autowerkstatt. Das Motto des Jahres im Kopf. Mein Auto ließ ich bei der Werkstatt und machte mich mit einer völlig verdreckten Waldarbeiterjeans, einer dicken Parkajacke, schwitzend und schnaufend im Laufschritt quer durch die Stadt zurück nach Hause. Einige Passanten blieben verdutzt stehen und schauten mir fragend nach: hat der Baumann keinen Sponsor mehr? Ach meine liebe Freunde der Laufkunst, es war so herrlich und trotz dem Nachteil, dass eine durchschwitzte Jeans nicht mehr dort sitzt, wo sie sitzen sollte, hängte ich noch die 4-er Schleife an, um die 10 voll zu machen.

Ich sage schon lange: das Einzige, was ich zum Laufen brauche, ist ein Paar Asics-Schuhe.

Dieter Baumann, die Götter und Olympia

Bild: privat

Dieter Baumann, die Götter und Olympia – Termine 2017

• 9. April 2017 / Dieter Baumann, die Götter und Olympia, Öhringen, Kino Scala / 19:30 Uhr

• 28. April 2017 / Dieter Baumann, die Götter und Olympia, Pfungstadt, Sport-u. Kulturhalle, 19:30 Uhr

Dieter Baumann: Lauf der Woche:

Fallout? Strahlen? Das wird alles...