Einschalten und Loslaufen

Pulsuhr Polar RCX3 im Test

Auspacken, kurz die Möglichkeiten der Pulsuhr Polar RCX3 auschecken und direkt ins Training starten, verspricht Polar – und siehe da: Es funktioniert!

Pulsuhr Polar RCX3 mit optionalem GPS-Sensor Polar G5

Die Pulsuhr Polar RCX3 gibt's im Paket mit dem GPS-Sensor Polar G5 als RCX3 GPS für 280 Euro. Einzeln kostet die Polar RCX3 170 Euro. Das Paket Polar RCX3 RUN mit Polar s3+ Laufsensor kostet 250 Euro.

Bild: Hersteller

Langatmige Bedienungsanleitungen sind längst nicht mehr angesagt, das hat in Zeiten von iPod und Co. auch Polar erkannt. Mit der Polar RCX3 (170 Euro) hat der Pulsuhren-Hersteller reagiert und ein Modell auf den Markt gebracht, das sich unkompliziert und intuitiv dem Läufer erschließt. Die exakte Messung der Pulswerte ist bei Polar schon seit vielen Produktgenera­tionen eine Selbstverständlichkeit. Bei der Polar RCX3 kommt ein großes Display mit schickem, modernem Design dazu. Das abgebildete Modell ist die Damen-Version. Die Version für Männer ist in Schwarz gehalten. Vom waschbaren Brustgurt und Sensor werden die Herzfrequenzsignale an die flache Polar RCX3 RUN gesendet, auf der man die Werte auch ohne Lesebrille ­direkt in einer von fünf unterschiedlichen Ansichten ablesen kann.

Ein überaus sinnvolles Zubehör zur Polar RCX3 ist der GPS-Sensor Polar G5 (mit Uhr im Paket als RCX3 GPS für 280 Euro). Für ihn gilt dasselbe wie für die Polar RCX3: Einschalten, kurz beide Geräte miteinander synchronisieren und gleich loslaufen. Das sechs Zentimeter lange und knapp vier Zentimeter breite Gerät muss nicht in die mitgelieferte, etwas kompakte Halterung hineingesteckt werden, man kann es auch einfach in den Kompres­sionsstrumpf oder die Tight schieben oder in eine kleine Tasche an T-Shirt oder Jacke stecken. Der G5 GPS ist bereits nach kurzer Zeit einsatzbereit, misst zuverlässig und bleibt nach dem Auf­laden über den USB-Anschluss am Com­puter deutlich länger funktionsbereit als Konkurrenzprodukte.

Alternativ zur GPS-Messung kann man auf die bewährte Distanz- und Geschwindigkeitsmesser per Beschleunigungssensor am Fuß zurückgreifen. Das Paket Polar RCX3 RUN mit dem kleinen Polar s3+ Laufsensor für die Befestigung am Laufschuh kostet 250 Euro.

Die „Ownzone“-Bestimmung zur individuellen Trainingssteuerung, eine Entwicklung von Polar, kann natürlich auch auf der Polar RCX3 abgerufen werden. Dazu zeigt der „Zonepointer“ dem Läufer an, in welchem Belastungsbereich er sich gerade befindet. So wird auf einen Blick klar, ob das Lauftempo zu hoch oder zu niedrig ist.

Im Gegensatz zum Ablesen der Daten während des Laufens benötigt der nicht mehr ganz junge Läufer zum Auswerten seiner Trainingsdaten auf der Polar RCX3 unbedingt eine Lesebrille. Da erscheint es einfacher, gleich den Polar DataLink zusätzlich anzuschaffen. Der überträgt die Trainingsdaten mühelos, schnell und störungsfrei auf das kostenlose Internetportal polarpersonaltrainer.com. Dort werden die Daten in Form eines Trainingstagebuchs gespeichert und können leicht ausgewertet und verglichen werden.

Preisübersicht:
Polar RCX3: 170 Euro
Polar RCX3 RUN mit Polar s3+ Laufsensor und Polar DataLink: 250 Euro
Polar RCX3 GPS mit Polar G5 GPS-Sensor und Polar DataLink: 280 Euro
Polar DataLink separat: 50 Euro

Der große Pulsuhren-Test 2012 - Die Modelle: 14 Fotos