Innovation auf dem Laufschuh-Markt

New Balance und Adidas kündigen 3D-gedruckte Zwischensohle an

Adidas und New Balance haben die ersten Prototypen von Laufschuhen mit 3D-gedruckten Zwischensohlen vorgestellt. New Balance will im April 2016 die ersten Schuhe launchen.

3D-gedruckte Zwischensohlen: 27 Fotos

New Balance 3D Schuh

New Balance kündigte kürzlich den Launch des ersten Schuhs mit 3D-gedruckter Zwischensohle an.

Bild: Hersteller

New Balance kündigt den Launch des ersten Laufschuhs mit einer komplett 3D-gedruckten Zwischensohle an. Damit will der Hersteller dem Bedürfnis von Läufern nach Individualität gerecht werden. In Kooperation mit dem Unternehmen 3D Systems hat der Laufschuhhersteller New Balance eine neue Sohle aus dem Elastomerpulver DuraForm® Flex TPU entwickelt, die eine optimale Balance zwischen Flexibilität, Steifheit, Gewicht und Langlebigkeit erreichen soll.

Voraussichtlich ab April 2016 erhältlich

Eine limitierte Auflage wird erstmalig im April 2016 in Boston vorgestellt und anschließend bei ausgewählten New-Balance-Stores weltweit angeboten. Im Januar 2016 wird der Schuh von 3D Systems bei der Consumer Electronics Show (CES), einer der weltweit größten Fachmessen für Unterhaltungselektronik, vorgestellt.

Für die Herstellung der 3D-Sohle nutzt New Balance ein neuartiges Verfahren, das sogenannte Selective-Laser-Sintering, bei dem neue Pulvermaterialien mit einem Laser Schicht für Schicht in feste Querschnitte verarbeitet werden. Der Einsatz von DuraForm® Flex TPU Pulver soll dabei zu einem Zusammenspiel von Festigkeit und Elastizität des Schuhs führen.

"Mit der innovativen 3D-Drucktechnik sind wir in der Lage, ein völlig neues Kapitel in der individuellen Anpassung von Laufschuhen aufzuschlagen, ein weiterer wichtiger Schritt, eine der führenden Sportartikelmarken der Welt zu werden“, so New Balance President und CEO Robert DeMartini.

Adidas 3D Schuh

Bild: Hersteller

Adidas setzt in der Zukunft ebenfalls auf Zwischensohlen aus dem 3D-Drucker.

Adidas entwickelt ebenfalls ein 3D-Modell

Aber nicht nur New Balance, sondern auch Adidas hat ähnliches angekündigt. Unter dem Namen "Futurecraft 3D" läuft derzeit ein Konzept bei Adidas an, zu dem auch eine 3D-gedruckte Sohle gehört. Adidas will Sportlern dabei einen perfekt angepassten Laufschuh bieten, der bezüglich der Dämpfung auf die individuellen Bedürfnissen abgestimmt ist. Der Sportartikelhersteller hat bei der Entwicklung von "Futurecraft 3D" mit dem Unternehmen "Materialise" zusammen gearbeitet, welches sich auf 3D-Druck spezialisiert hat.

Kunden werden in den Herstellungsprozess eingebunden

Beim Herstellungsprozess sollen die Läufer viel mehr als vorher eingebunden werden. Bei einer Laufband-Analyse im Adidas Store werden Laufstil und Fußabdruck mit modernen Footscan-Technologien nach wenigen Schritten analysiert. Darauf abgestimmt wird anschließend eine 3D-gedruckte Sohle angefertigt. Damit wird diese neuartige Technologie auch für Hobbysportler zugänglich. Wann genau das Futurecraft-3D-Modell von Adidas erhältlich sein wird, ist noch nicht bekannt.

Recycelte Ressourcen für weniger Plastikmüll

Adidas setzt bei der Auswahl seiner Ressourcen ein klares Zeichen. Teilweise sollen die 3D-gedruckten Zwischensohlen aus recyceltem Plastikmüll entstehen, der zuvor aus den Ozeanen gesammelt wurde. Auch das Obermaterial dieser Schuhe soll dann aus recyceltem Ozean-Plastik hergestellt werden.

Wichtige Merkmale im Video erklärt

Unterschiede zwischen Frauen- und Männer-Laufschuhen

Unterschiede zwischen Frauen- und Männer-Laufschuhen
Frauenfüße sind anders gebaut als Männerfüße. Worauf Männer und Frauen... mehr

Einlegesohlen

Upgrade für den Laufschuh

Einlegsohlen
Biomechaniker haben Einlegesohlen in Laufschuhen getestet und kamen zu... mehr

2. RUNNER'S WORLD-Laufschuhsymposium

"Es bleibt spannend in der Laufschuhentwicklung"

2. RUNNER’S WORLD-Laufschuhsymposium
Auf der ISPO in München fand das 2. RUNNER'S-WORLD-Laufschuhsymposium... mehr