Barfuß-Laufschuh im Lesertest

Merrell Bare Access 2

Mit der Erde verbunden: Beim Test des Barfuß-Laufschuhs waren wir gespannt, ob die 12 Test­läufer auf Anhieb mit der flachen Sohle klar kamen? Die Beobachtungen sind interessant!

Auf freiem Fuß: 13 Fotos

Barfuß-Laufschuh Merrell Bare Access 2 im Lesertest

Der Barfuß-Laufschuh Merrell Bare Access 2 wird dem harten Test von 12 Laufhelden unterzogen.

Bild: Hersteller

Jeden Monat testen sechs Leserinnen und sechs Leser aus dem RUNNER’S-WORLD-Laufhelden-Club im RUNNER’S-WORLD-Lesertest ein ­neues ­Produkt. Dieses Mal war es spannend, denn die Lesertester erhielten den Merrell Bare Access 2, einen Barfuß-Laufschuh. Merrell will mit dem Schuh einen unmittel­baren Bodenkontakt vermitteln – für ein noch natür­licheres Laufgefühl, wie es heißt. Der Merrell Bare Access 2 hat keinerlei Höhendifferenz zwischen Ferse und Fuß­ballen, also eine Sprengung von null. Gleichzeitig bietet er eine dünne Sohle: Der Fuß steht 8 Millimeter über dem Boden. Eine geringe Dämpfung und etwas Schutz bietet der Merrell Bare Access 2 also. Damit soll er sich auch für Läufer eignen, die das Barfuß-Laufen entdecken wollen. Und so kam der Schuh auch bei unseren Lesertestern an. Zunächst gab es etwas Verwirrung wegen der un­gewohnten Größen, aber ins­gesamt äußerten sich die Tester sehr positiv. „Erdverbunden“ nannte Testerin Carmen Brinckmann das Laufgefühl.

Sehr guter Trainingsschuh
Meine kurzen Test­erfahrungen lassen sich so zusammenfassen: Die Passform ist sehr gut, der Merrell Bare Access wirkt sehr leicht, sitzt jedoch gut am Fuß und ist angenehm zu tragen. Dämpfung ist eigentlich nicht vorhanden. Aber der Merrell Bare Access 2 ist rutschfest bei Feuchtigkeit und auch auf Waldwegen. Er hat ein sehr gutes Sohlenmaterial. Die Sohle ist rutschfest, flexibel und dennoch stabil. Empfehlen kann ich den Merrell Bare Access 2 nur für Läufer mit Normalgewicht, er ist aber durchaus auch für Läufer mit Fehlstellungen geeignet. Als Einsatzgebiet empfehle ich den Merrell Bare Access für höchstens 10 Kilometer, für geübte Barfuß-Läufer auch auf Geschwindigkeit im Wettbewerb, ansonsten ist es ein sehr guter Trainingsschuh. Allerdings sind die mitgelieferten Schnür­senkel zu kurz, wenn man die Schuhe bis zum obersten Loch schnürt.
Alexander Rossbach, Ludwigshafen

Man läuft sehr erdverbunden
Die gelaufenen Kilometer fühlten sich durchaus anstrengender an als in meinen anderen Schuhen. Die Merrell Bare Access 2 selbst sind sehr leicht und flexibel – ich spürte sie kaum. Ein Manko sind die Schnürsenkel, die „zu weich“ sind, sodass sie sich gefühlt schlecht binden lassen und auch schnell aufgehen. Das Laufen selbst findet direkt auf dem Erdboden statt, man läuft sehr erdverbunden, es stellt sich also tatsächlich ein Barfuß-Laufgefühl ein­. Der Merrell Bare Access 2 ist eher für schlanke Läufer mit normalen Füßen geeignet. Die Passform ist gut, fällt aber sehr groß aus. Ich werde ihn bei kürzeren Läufen und Wettkämpfen nutzen.
Carmen Brinckmann, Hannover

Mein neuer Wettkampfschuh
„Der Merrell Bare Access 2 ist ein sehr leichter, angenehmer Laufschuh, mein neuer Wettkampfschuh! Wurde von mir am 29. 12. 13 in Forchheim beim Silvesterlauf getestet und brachte mir in meiner AK Platz 3 ein.“
Bärbel Auxel, Kieselbronn

Der Fuß muss mehr arbeiten
Beim Auspacken fällt sofort auf, wie wunderbar leicht der Merrell Bare Access 2 ist: 205 Gramm in Größe 44,5 zu 254 Gramm beim Nike Free in 44,5. Zu empfehlen ist der Merrell Bare Access 2 eher für Normalfüßler mit niedrigem Gewicht und Ambitionen oder Erfahrungen mit Barfuß-Laufen. Der Fuß muss mehr arbeiten als in klassischen Schuhen. Es macht Spaß, mit dem Merrell Bare Access 2 zu laufen. Ungewohnt ist die fehlende Sprengung, die automatisch eher zum Mittel- oder Vorfußlaufen animiert und dadurch auch zum schnellen Laufen. Man spürt direkt den Boden: guter Bodenkontakt, auch kleinere Un­ebenheiten sind besser zu spüren als mit einem normalen Laufschuh, aber auch die Härte des Bodens. Spaß macht der Merrell Bare Access 2 beim Wechsel auf Naturuntergründe und Waldwege. Auf den 10 Kilometern habe ich zwischendurch schon die geringere Dämpfung gespürt, die 10 Kilometer gingen aber problemlos. Zweimal habe ich für jeweils 1000 Meter Tempo gemacht – einmal in 3:41 Minuten, einmal sogar in 3:35. Schnell laufen geht also auch.
Michael Engbers, Bocholt

Der Schuh ändert ­meinen Laufstil
Ich merke, dass ich mit dem Merrell Bare Access 2 automatisch meinen Laufstil auf Mittel- oder Vorfußlaufen (je nach Tempo) umstelle.
Elmar Mergenthaler, Böhl-Iggelheim

Weitere Erfahrungen können Sie im Forum nachlesen.

Der RUNNER’S-WORLD-Lesertest:

Trailschuh von Pearl Izumi