Distanzmesser im Test

Magellan Switch Up fürs Laufen wenig geeignet

Magellan ist ein weltweit profilierter und etablierter Hersteller von GPS-Produkten. Doch das Modell Magellan Switch Up genügt den Bedürfnissen von Läufern nicht.

Magellan Switch Up

Die GPS-Uhr Magellan Switch Up.

Bild: Hersteller

Magellan ist ein Hersteller von GPS-Geräten zur satellitengestützten Positionsbestimmung. Im nichtmilitärischen Bereich hat sich Magellan als Hauptkonkurrent des amerikanischen Herstellers Garmin etabliert, also einer der ganz großen Player in diesem Bereich. In Europa allerdings ist Magellan im Gegensatz zu den Konkurrenzprodukten von TomTom und Garmin deutlich weniger verbreitet und nicht so bekannt.

Mit dem Magellan Switch-Up strebt der GPS-Hersteller nun auch in den deutschen Läufermarkt. Seit Anfang des Jahres sind die Uhren der Switch-Serie in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar. RUNNER'S World hat sie getestet und stellt fest: Ein triumphaler Einzug in die Laufszene ist das nicht. Denn im Preisbereich zwischen 200 und 300 Euro für eine GPS-Uhr mit Herzfrequenzmessung gibt es schlicht und einfach viele deutlich zuverlässigere Modelle anderer Hersteller.

Viele Daten vermitteln den Läufer einen Eindruck von Exaktheit. Nur leider stimmen die nicht alle. Beim Lauf auf der Standard-Messstrecke von RUNNER'S WORLD maß der Magellan Switch-Up bei diesem Lauf 11,54 km, tatsächlich sind es aber nur 10,75 km.

Bild: RUNNER'S WORLD

Während die integrierte Herzfrequenzmessung zuverlässig und nach den Testergebnissen der RUNNER'S WORLD-Redaktion fehlerfrei funktioniert, ließ das Herzstück des Magellan Switch-Up - die GPS-Messung - mich als testenden Redakteur mit ungläubigem Kopfschütteln zurück. Kleinere Messungenauigkeiten tauchen beim Laufen mit GPS-Uhren immer mal wieder auf und können auch toleriert werden. Doch die GPS-Uhr Magellan Switch Up lieferte regelmäßig und konstant falsche Ergebnisse.

Als Beispiel habe ich die Mittagspausen-Runde der RUNNER'S WORLD-Redaktion nebenstehend dokumentiert. Diese Runde wird von uns Redakteuren immer wieder zu Testzwecken gelaufen mit den verschiedensten GPS-Uhren und diversen anderen Messgeräten. 10,75 km lang ist diese Strecke, der Magellan Switch Up maß hier aber 11,45 Kilometer.

Leider erwies sich diese grobe Messungenauigkeit nicht als Ausnahme, sondern als Normalfall. In den Monaten, in denen ich mit der Magellan Switch-Up lief, habe ich die Daten auch in mein Trainingstagebuch übertragen. Standardmäßig habe ich sechs Prozent weniger Laufstrecke notiert. Kein Problem bei meiner privaten Trainingserfassung - bei einer GPS-Uhr erwarte ich allerdings eine deutlich höhere Messgenauigkeit.

Für jede Datenübertragung muss der Magellan Switch-Up vom Armband abgekoppelt und in eine spezielle Halterung eingefügt werden. Erst dann kann diese Halterung mit dem Computer verbunden werden - kein großes Problem, aber lästig.

Der Magellan Switch-Up wirkt klobig, dafür ist aber das hochauflösende Display hervorragend, es bietet eine überragende Lesbarkeit - auch bei wechselnden Lichtverhältnissen. Der Magellan Switch-Up ist wasserdicht bis zu 50 Meter Tiefe, kann also im Wasser zur Datenerfassung beim Schwimmen und beim Triathlon getragen werden. Darüber hinaus ist der barometrische Höhenmesser für alle die Läufer interessant, die tagtäglich oder immer wieder mal bergan und bergab laufen.

Der Magellan Switch kostet 299,00 Euro, der Magellan Switch Up mit Herzfrequenzmessung 349,00 Euro (UVP).

Magellan Switch Up

Bild: Claus Dahms

Beim Auspacken wirkt der Magellan Switch Up ein klein wenig wie ein elektronischer Baukasten.

Die technischen Daten

Gerät

Geräteabmessungen: 1.73" x 2.28" x 0.67"
Gewicht: 69 g
Batterietyp: Lithium-Ionen, wiederaufladbar
Batterielaufzeit laut Hersteller: 8 Stunden im Trainings-Modus, 21 Tage im Uhren-Modus
Temperaturbereich: -10°C - 60°C
Wasserdichtigkeit: 50 Meter

Bildschirm
Anzeigeauflösung, B x H: 144 x 168
Bildschirmgröße: 2,08 cm x 2,44 cm
Anzeigetyp: Schwarz-weiß, Hochauflösung

GPS und Sensoren
GPS-Genauigkeit laut Hersteller: Bis zu 3–5 Meter
Hochempfindliches GPS: SiRFstarIV™
Barometrischer Höhenmesser: Ja
Temperatur: Ja

Kartographie und Navigation
Basiskarte: Ja
Übertragbare Karten: Ja

Benutzergenerierter Inhalt
GPX-Dateiverarbeitung: 60 Stunden
Aufzeichnungsintervall: 1 Sekunde
Wegpunkte: Ja
Runden: 1000
Papierloses Geocaching: Ja
Bildbetrachter: Ja
Spuren: Ja
Punkte pro Spur: Ja