Kompressionssocken im Lesertest

Kompressionssocken von Skins

Die neuen Kompressionssocken von Skins wurden von 12 Testern Probe gelaufen. So haben sich die engen Strümpfe geschlagen.

Kompressionssocken von Skins

Die 12 Leser sind mit den Active-Compression-­Socken von Skins ausgiebig gelaufen und berichten über ihre Erfahrungen.

Bild: Hersteller

Jeden Monat testen sechs Leserinnen und sechs Leser aus dem RUNNER’S-WORLD-Laufhelden-Club für diese Rubrik ein ­neues ­Produkt. Diesmal erhielten sie dabei sogar gleich zwei Produkte! Denn Skins bietet zwei Kompressions­socken für schnellere Erholung und bessere Leistung sozusagen im Doppelpack: Die Active-Compression-­Socken (siehe Foto, 45 Euro) sollen während des Laufens die Blutzirkulation unterstützen, die Recovery-Compression-Socken (45 Euro) sind für eine bessere Regeneration in der Phase nach dem Lauf gedacht. Insgesamt äußerten sich die zwölf Tester sehr positiv.

Am meisten Kritik gab es für die schrille gelbe Farbe der Active-Socke. Sie ist aber auch in Schwarz und Weiß erhältlich. Mit ihrer den jeweiligen Zonen des Beines angepassten Kompres­sion sollen die Unisex­-Socken den Wadenmuskel ­unterstützen und die Blutzirku­lation verbessern. Dazu werden die Socken auf einer speziellen Strickmaschine hergestellt.

Im Wettkampf begeistert
Prinzipiell laufe ich im Training eher ohne Kompressionssocken, aber beim Wettkampfeinsatz war ich von den ­Ac­tive-Socken begeistert. Sie bieten eine tolle Mischung aus Bequemlichkeit und Kompression. Noch besser sind die Recovery-Socken nach dem Lauf! Ich habe sie direkt nach einem Marathon (3:24 Stunden) ausprobiert. Sie ­waren angenehm zu tragen. Ich habe sie am Abend und am folgenden Tag angehabt. Von der Kombination der beiden Paare Active und Recovery bin ich sehr begeistert und werde sie in vielen Wettkämpfen nutzen. Sie fühlen sich sehr gut an, nicht so plastikmäßig wie ­andere Kompressionssocken. Das ­Material an sich ist etwas dicker, und unter dem Fuß sind sie sehr gut gepolstert. Im Vergleich zu anderen Kompressionssocken lassen sie sich sehr leicht anziehen. Die Farbpalette könnte allerdings noch ausgebaut werden. Da bieten andere Hersteller eine größere Auswahl.
Björn Beil, Gütersloh

Kein Vergleich zu Billigsocken
Ich fand das Tragegefühl von der ersten Minute an angenehm, kein Vergleich zu meinen bisherigen Billigsocken vom Discounter. Am meisten hat es mich gewundert, dass keine große Eingewöhnung erforderlich war, da ich im Fußbereich aufgrund einer früheren Verletzung sehr empfindlich bin. Das Tragegefühl ist weich, wärmend, im Herbst angenehm – im Sommer even­tuell zu warm? Das Material der Active-Socken ist sehr angenehm und weich, die Kom­pression ist spürbar, aber nicht einengend, die Fußballen werden weich ge­polstert. Das Mate­rial der Recovery-Socken ist etwas rauer, da bin ich ­etwas empfindlich, die Kompression ist spürbarer, aber auch nicht unangenehm.
Daniela Büchold, Herzogenaurach

Ein Gefühl wie auf Watte
Die Strümpfe sitzen perfekt an Fuß und Wade, wie eine zweite Haut, sie engen aber nicht ein. Es gibt keine Falten­bildung, das Tragegefühl ist sehr angenehm, die Dämpfung sehr weich, ein Gefühl wie auf Watte. Durch die tolle Passform ist ein guter Feuchtigkeitstransport gewährleistet. Ich habe bei allen Läufen trockene Füße behalten, Blasenbildung ist somit kein Thema. Das Verhältnis zwischen Festigkeit und Fle­xibilität ist sehr ausgewogen. Meine Füße fühlten sich beim Laufen recht warm an, fast wie bei Wintersocken. Die Ermüdung der Wadenmuskulatur scheint spürbar ­verzögert, ich hatte keinerlei Probleme, ganz im Gegensatz zu meinen alten Socken von X-Socks, bei ­denen ich nach einer Stunde das Gefühl einer Muskelverhärtung habe.
Wilfried Kuhlhüser, Beckum

Sprunggelenk wird gestützt
Ich empfand das Tragegefühl als angenehm, nicht ein­engend, trotzdem spürt man die Kompression. Die Socken lassen sich sehr einfach an- und ausziehen, der Zehenbereich ist angenehm und sehr soft. Als ich mit den Skins den Lucerne-Marathon im Dauerregen absolvierte, nahmen die Kompressionssocken die Nässe sehr gut auf, die ­Füße blieben zwar nicht trocken, waren aber nicht so aufgeweicht wie sonst. Während des ganzen Laufs hatte ich ein sehr angenehmes Tragegefühl und spürte die versprochene Dämpfung: gutes Material! Für mich haben Kompressionssocken außerdem den Vorteil, dass sie mir das Gefühl geben, dass meine Sprunggelenke gestützt werden. Ebenfalls genieße ich die Wärmeentfaltung dieser Socken, vor allem in den kälteren Jahreszeiten. Insgesamt geben mir diese Socken ein gutes Gefühl, und ich werde sie auch weiterhin anziehen.
Christoph Zimmermann, Schattdorf (Schweiz)

Die Farbe geht gar nicht
Die Passform der Socken war für mich nicht optimal, da der Strumpf (Größe M bei Schuhgröße 40) am Fuß für mich ­etwas weit war. Die Kompression war wesentlich geringer als bei dem eines Mitbewerbers. Bei lockeren Läufen empfinde ich das als sehr angenehm, für Wettkämpfe und längere Einheiten (über 20 Kilometer) wünsche ich mir ­jedoch eine stärkere Kompression. Vielleicht wäre mein ­Urteil anders ausgefallen, wenn ich die Kompressionssocken eine Nummer kleiner bekommen hätte. Ein absolutes Ausschlusskriterium bei einer Kaufentscheidung wäre für mich außerdem die quietschgelbe Farbe. Wenn es schon Gelb sein muss, dann doch bitte ein Neongelb, das in der dunklen Jahreszeit dazu beiträgt, dass man besser gesehen wird.
Gisela Schulz, Hamburg

Weitere Erfahrungsberichte der Lesertester finden Sie in unserem Forum: Kompressionssocken von Skins im Lesertest.

Der RUNNER’S-WORLD-Lesertest:

Skechers GoBionic Trail