Tester Jens Seemann

Kickbike Race Max 20 im Test

Kickbike Race Max 20 im Test Tretroller2

Die Stahlversion des Kickbike Race Max 20 ist schon ab 350 Euro zu haben.

Bild: Jens Seemann

Ausgepackt nach Internetbestellung zeigt sich das aktuelle Straßen-Spitzenmodell „Race Max 20“ mit gebürstetem Rahmen und Schrift „Kickbike“ sehr sportlich. Seit Jahren mussten die Roller wegen Namensrechten in Deutschland immer „Finnscoot“ heißen. Nun dürfen wir uns also auch in Deutschland über den originalen Namen Kickbike auf dem Rahmen freuen.

Beim Rahmen ist festzustellen, dass hier viel Erfahrung drinsteckt, zu sehen und zu merken an dem relativ flachen Trittbrett, dem recht steifen Rahmen, dem Doppelausfallende für verschiedene Trittbretthöhen, der schmalen Hinterradnabe gegen Knöchelanstoßen, dem sicher gebauten Trittbrett und der sportlich angenehmen Rahmenlänge. Beim Race Max 20 hat Kickbike nun auf den Ständer verzichtet. Dies ist auch besser so, denn der Stand war bei den Kickbike-Ständern nicht sehr sicher und so konnte nun auch das zur Montage nötige, aber unschöne kleine Dreieck im Rahmenbogen vorne unten weggelassen werden.

Die Ausstattung des Race Max 20 ist komplett mit Klingel, Pumpe, Schutzblech/Spritzschutz und Reflektoren. Die Komponentenqualität ist allerdings nur mäßig: Kickbike- Laufräder haben bekanntlich qualitativ keine so guten Naben und die Zentrierung der Felgen ist nicht perfekt. Die Hinterradbremse ist extrem schwach, bringt kaum Wirkung, vorne ist sie aber gut. Es dürfte vor allem am langen, durch den Rahmen verlegten Bremszug liegen oder eventuell an seiner Qualität. In der Rennszene werden bei Tretrollern nicht selten die hinteren Bremsen abgebaut. Im Gegensatz zum Fahrrad kann man auf dem Tretroller auch mit dem Fuß etwas bremsen, was auf jeden Fall besser funktioniert als mit Kickbikes hinterer Serienbremse. Dennoch sind auch an Tretrollern hinten gute Bremsleistungen möglich, wenn man bereit ist sich am Kickbike mit einer Optimierung auseinanderzusetzen. Die Reifen sind keine Topmarken, aber durchaus brauchbar. Die Hörnchen haben eine angenehme Ergo-Form.

Weiterlesen

Seite 2 von 4
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Vor- und Nachteile