Apple Watch Nike+

Apple und Nike stellen GPS-Smartwatch vor

Apple und Nike bringen eine Smartwatch speziell für Läufer auf den Markt. Die Details klingen vielversprechend - Kunden müssen sich jedoch noch etwas gedulden.

Apple Watch Nike+_Varianten

Die Apple Watch Nike+ gibt es in vier Farbvarianten und je zwei Gehäusegrößen.

Bild: Nike

Während alle Welt auf die Vorstellung des iPhone 7 wartete, präsentierte Apple am Montag in San Francisco überraschend ein Produkt, das zumindest unter Läufern für deutlich mehr Begeisterung sorgen könnte: Gemeinsam mit Sportartikelhersteller Nike entwickelte der Technikkonzern die Apple Watch Nike+ – eine Smartwatch speziell für Läufer.

Und die technischen Details klingen vielversprechend: ein doppelt so helles Display wie bei der ersten Apple Watch, ein bis 50 Meter wasserdichtes Gehäuse, ein leistungsstarker Dual-Core-Prozessor, ein Pulsmesser auf der Gehäuserückseite und, am allerwichtigsten, ein integrierter GPS-Sensor. Letzterer fehlte bei der Vorgängerversion, weshalb für die Trainingsaufzeichnung beim Laufen das Smartphone dabei sein musste. Mit der Apple Watch Nike+ kann das Handy in Zukunft zuhause bleiben.

Neben der Hardware wurde auch die Software auf die Bedürfnisse von Läufern zugeschnitten. So wird es zwei Bedienoberflächen im Laufmodus der Uhr geben, die den Sportler mit mehr oder weniger Daten versorgen. Zudem ist die Nike+ Run Club App integriert, die über Benachrichtigungen, Inaktivitäts-Alarme und Trainingspläne für Motivation sorgen soll.

Nicht die erste ihrer Art

Die Apple Watch Nike+ ist keineswegs die erste Smartwatch mit eingebautem GPS-Empfänger. Erst Anfang September brachte Polar die M600 auf den Markt. Auch Konkurrent Samsung hat mit der Gear Fit2 ein ähnliches Produkt. Ob sich die Apple Watch Nike+ lohnt, wird RUNNER’S WORLD ausgiebig für Sie testen, sobald wir eine Uhr in die Finger bekommen. Wenn Sie auch ohne einen Testbericht bereits überzeugt sind, müssen Sie sich noch etwas gedulden: Zwar können Sie die Apple Watch Nike+ ab sofort in vier Farbvarianten ab 419 Euro vorbestellen, ausgeliefert wird sie jedoch frühestens Mitte Oktober.