Gurtlos glücklich

Adidas miCoach Smart Run im Test

Im exklusiven Vorab-Test konnte RUNNER'S WORLD das erste Muster der neuen Smartwatch von Adidas testen: Die Pulsuhr miCoach Smart Run kommt ohne Brustgurt aus.

Adidas miCoach Smart Run: 14 Fotos

Der Adidas-Manager bestand darauf, uns die Uhr persönlich zu übergeben, „das ist die einzige, die wir bis jetzt haben!“ Wir waren gespannt im RUNNER’S WORLD Test-Team. Von den technischen Daten scheint die neue Adidas Smartwatch mit dem Namen miCoach Smart Run so etwas wie die eierlegende Wollmilchsau unter den Sportuhren zu sein. Denn sie misst nicht nur den Puls. Die schicke Uhr hat natürlich ein ganz normales Uhrendisplay. Zusätzlich stoppt sie die Zeit, hat einen Timer und einen Schrittzähler, vermisst die Laufstrecke per GPS, spielt Musik und überträgt sie per Bluetooth (Funk) an einen entsprechend ausgerüsteten Kopfhörer.

Bedient wird die Adidas Smartwatch mit dem Namen miCoach Smart Run im Test über einen Knopf und mit einem Wischen über das Display, das gleichzeitig als Touch-Bildschirm dient, wie beim Smartphone.

Bild: Urs Weber

Obendrein gibt die Adidas miCoach Smart Run nach entsprechender Programmierung und Online-Beratung auf der miCoach-Seite Trainingsvorgaben und überwacht diese auch. Worauf wir natürlich sehr gespannt waren – gerade nach unseren Tests der Mio Alpha vor einiger Zeit – war die Pulsmessung. Denn die funktioniert ohne Brustgurt!

Puls in Echtzeit
Darauf haben viele Läufer gewartet: Eine Pulsuhr, die ohne Brustgurt funktioniert. Zur Pulsmessung wird die neue Adidas-Uhr miCoach Smart Run ganz normal am Handgelenk getragen. Die Uhr erzeugt an der Unterseite ihres Gehäuses ein Licht, durch dessen Reflektion optische Sensoren den Blutfluss durch die Kapillaren messen können, die sich bei jedem Herzschlag ausdehnen.

Erster Test
Damit die Technik zur Pulsmessung funktioniert, muss die miCoach Smart Run exakt am Handgelenk getragen werden, also relativ fest am Arm liegen, sodass sie nicht verrutscht. Dann wird der Trainingsmodus aufgerufen – die Bedienung erfolgt durch Wisch-Bewegungen auf dem Touchscreen – und die Uhr sucht sich innerhalb weniger Sekunden den Puls.

Meine ersten Testläufe
Ähnlich wie bei herkömmlichen Pulsuhren mit Brustgurt gibt es in den ersten Minuten nach der Pulserfassung noch einige Schwankungen – aber ich hatte den Eindruck, dass der Puls in der Warmlaufphase immer exakter angezeigt wird. Zum Vergleich trug ich parallel zur Adidas miCoach Smart Run eine herkömmliche Pulsuhr mit Brustgurt. Die Werte waren zwar nicht immer exakt gleich, aber die Abweichungen betrugen meist nur bis zu drei Pulsschläge; das sind Schwankungen, wie wir sie aus dem vergleichenden Test verschiedener anderer Pulsuhren auch kennen. Also alles im grünen Bereich. Beim ersten Testlauf trug ich die miCoach Smart Run etwa 90 Minuten, wobei sie ab einer Stunde etwas drückte; beim zweiten Testlauf funktionierte die Pulsmessung allerdings auch mit etwas lockerer gestelltem Armband. Der Pulswert wurde dennoch korrekt ermittelt und angezeigt. Die Anzeige auf dem Display der Smartwatch ist übrigens vorbildlich: Große Digitalziffern, die zudem noch die Farben wechseln, je nach Pulsbelastung zwischen Grün (niedrige Belastung), Blau (mittel) und Rot (hoch).

Erstes Fazit
Bei unseren ersten Testläufen mit dem ersten Vorserien-Modell funktionierte die Pulsmessung am Handgelenk gut. Die übrigen Funktionen konnten wir mit dem Vorserien-Modell noch nicht en detail testen. Die GPS-Funktion fiel beim ersten Lauf noch aus, funktionierte ab dem zweiten Lauf zwar, war jedoch noch nicht exakt; allerdings musste die Uhr exakt und fest am Handgelenk sitzen. Die Akkuleistung der Smartwatch konnten wir auch noch nicht beurteilen, weil es sich eben um ein Testmuster handelt; wobei spannend wird, wie lange der kleine Akku in der Adidas miCoach Smart Run bei vollem Einsatz der technischen Möglichkeiten (GPS, Bluetooth, Pulsmessung) durchhält. Laut Adidas soll er bei Volllast sieben Stunden Kapazität habe.

Unsere Bewertung
Ein großer technischer Fortschritt bei der Pulsmessung. Wenn sich die Technik der miCoach Smart Run bei uns im Dauertest bewährt, dann ist die Smartwatch eine echte Alternative für Läufer, die des lästigen Brustgurts Leid sind. Ein ausführlicher Test des Serienmodells folgt.

Positiv bei der Smartwatch miCoach Smart Run:

  • Kein Brustgurt
  • Tolles Display
  • Gutes Bedienkonzept
  • Umfangreiche Anwendungsmöglichkeiten


Negativ bei der Smartwatch miCoach Smart Run:
  • Akku muss oft nachgeladen werden
  • Relativ großes Uhrengehäuse
  • Das Armband der Uhr muss eng anliegen, sonst keine exakte Messung


Adidas miCoach Smart Run
Puls- und GPS-Uhr 399,95 Euro

zur Bildergalerie
Bildergalerie: Adidas miCoach Smart Run
Foto: Urs Weber

14 Pulsuhren

Der große Pulsuhren-Test 2012

Pulsuhren-Test  2012
Im Pulsuhren-Test 2012 haben wir 14 Pulsuhr-Modelle auf Funktionalität... mehr

Test: Billig gegen teuer

Tchibo GPS-Uhr im Vergleich mit Marken-Produkten

So schlägt sich der GPS-Pulscomputer von Tchibo im Vergleich zu Marken-Produkten
Beim Preis hat die GPS-Uhr von Tchibo auf jeden Fall die Nase vorn in... mehr

Einschalten und Loslaufen

Pulsuhr Polar RCX3 im Test

Pulsuhr Polar RCX3 mit optionalem GPS-Sensor Polar G5
Auspacken, kurz die Möglichkeiten der Pulsuhr Polar RCX3 auschecken... mehr

Wie lange hält eine Läuferuhr?

GPS-Uhren im Dauertest

Polar RC3 GPS
Im RUNNER’S WORLD-Dauertest begeisterte uns die Polar RC3 GPS, zeigte... mehr