Allersberger Kirchweihlauf 2012

203 Finisher beim Allersberger Kirchweihlauf 2012

Wetterkapriolen während des 10-km-Laufes ließen die Streckenrekord-Jagd beim Allersberger Kirchweihlauf 2012 buchstäblich ins Wasser fallen.

Allersberger Kirchweihlauf 2012 - Bilder

100 Euro für einen neuen Streckenrekord waren beim Allersberger Kirchweihlauf 2012 ausgelobt. Zu unterbieten waren bei den Männern 31:16 Minuten und bei den Frauen 34:26 Minuten über die 10-Kilometer-Distanz. Insgesamt 82 Finisher über 10 Kilometer jagten am 28. Juli Streckenrekord sowie Prämie und hatten nicht nur mit der Distanz, sondern auch mit Wetterkapriolen zu kämpfen. Die Jagd auf den Streckenrekord hat Norbert Wilhelmi in Bildern für Sie festgehalten. Seine schönsten Impressionen finden Sie in der Fotogalerie weiter oben.

Hier hielt sich der spätere Sieger Julian Weiß (Startnummer 83) noch im Spitzenfeld des Allersberger Kirchweihlaufes 2012 auf.

Bild: Norbert Wilhelmi

Zu Beginn des Allersberger Kirchweihlaufes 2012, als der Wettkampftag um 13.45 Uhr mit dem Bambini-Lauf über 400 Meter und dem Schülerlauf über 1,66 Kilometer um 14.00 Uhr startete, sah alles noch nach einer sonnigen Laufveranstaltung aus, bis dann fast zeitgleich zum 10-Kilometer-Hauptlauf riesige Wassermassen auf die Läufer niederprasselten. Davon ließen sich sich die 203 Finisher die Atmosphäre aber nicht vermiesen, sondern nahmen den Sommerregen als willkommende Abkühlung. Von den Wetterkapriolen unbeeindruckt zeigte sich der Sieger über 10 Kilometer Julian Weiß (M.O.N. e.V.), der das Rennen dominierte. Mit dem Streckenrekord und der hierfür ausgelobten Prämie von 100 Euro wurde es nichts. Am Ende fehlten weit mehr als drei Minuten, um den Streckenrekord ernsthaft in Gefahr zu bringen. Trotzdem lässt sich die Endzeit von Weiß sehen: 34:52 Minuten. Zweiter wurde Sven Ehrhardt vom TSG 08 Roth, der das Ziel nach 35:38 Minuten erreichte, gefolgt von Benjamin Wegler in glatten 36 Minuten.

Christine Ramsauer schienen die Regengüsse offensichtlich gut zu tun. Mit ihrer Siegzeit von 38:33 Minuten blieb die Läuferin von der LAC Quelle Fürth nicht nur unter 40 Minuten, sondern schob sich zudem auf Platz 13 der Gesamtwertung. Auf Platz zwei folgte Lokalmatadorin Ute Kochsmeier vom TSV Allersberg in 41:27 Minuten. Dritte im Frauenrennen wurde Stephanie Hirschmann vom TV Eckersmühlen mit einer Zielzeit von 42:18 Minuten. Im 5-Kilometer-Rennen gewannen Thomas Niebauer (Tümmel inter Media) in 17:53 Minuten sowie Susanne Meyer (Skiclub Lauf) in 22:33 Minuten.